•  Die neue Anschlusstechnik PicoBNC+...
  • PicoBNC+

    Die neue Anschlusstechnik PicoBNC+TM


    Pico Technology hat die neue Anschlusstechnik, PicoBNC+ entwickelt, um Sonden mit intelligenten Schnittstellen an die neuen PicoScope 4225A- und Picoscope 4425A- Oszilloskope, gleichzeitig aber auch bereits vorhandene Sonden und Messleitungen mit herkömmlichen BNC- Steckern anschließen zu können.
    Diese neue Anschlusstechnik für Oszilloskope ist z. Zt. einzigartig auf dem Markt und bietet die Möglichkeit, neue intelligente Sonden für die Zukunft zu schaffen.

    Herkömmliche BNC-Steckverbinder sind der Industriestandard und eine gute Wahl für schnelle, präzise Spannungssignale, aber sie sind auch sehr begrenzt, da sie nur einen elektrischen Anschluss für die Übertragung der Spannungssignale in den Oszilloskop- Kanal haben. Das bedeutet, dass alle aktiven Sonden eine sperrige Box mit einer Batterie oder ein externes Netzteil benötigen, und das soll in Zukunft vermieden werden.

    Der neue PicoBNC+ Anschluss ist eine Plug-and-Play- Konstruktion - einfach nur anschließen und das war's!  Die neuartigen Messsonden werden von der Software automatisch erkannt und von dem Oszilloskop entsprechend eingerichtet. Dadurch kann ein Techniker das ebenfalls neue PicoScope 4X25A noch schneller verwenden und sich auf das Prüfen der vor ihm liegenden Bauteile konzentrieren.
    Durch PicoBNC+ wird das Risiko von falschen Hardware- Einstellungen eliminiert und sichergestellt, dass die Erfassung der Messkurven so erfolgt, wie sie beabsichtigt ist.

    Die neuen KFZ- Diagnoseoszilloskope haben jetzt auch Kanalstatus- Leuchtanzeigen über LEDs mit verschiedenen Farben.  Diese helfen dabei, das PicoScope schnell und sicher einzurichten, indem sie dem Anwender zeigen, welche Sonden und Kanäle verbunden werden müssen und welchen Status sie haben.

    Die PicoBNC+ Schnittstelle verwendet weiterhin den BNC- Anschluss, um die beste analoge Hochfrequenzwiedergabe zu gewährleisten, fügt jedoch digitale und Stromversorgungs- Schnittstellen hinzu. Die neuen farbkodierten Kunststoffkappen an den Sonden haben genügend Platz für die Elektronik, was unbegrenzte Möglichkeiten für zukünftige Sonden eröffnet. Gleichzeitig können alle bereits beim Anwender vorhandenen BNC- Sonden (ohne PicoBNC+) weiterhin verwendet werden. Dies bewahrt die bereits getätigte Investition.

    Die intelligenten Sonden werden über das PicoScope mit PicoBNC+ gespeist, wenn sie daran angeschlossen werden und ermöglichen so Langzeit- Erfassungen (wie z. B. für nächtliche parasitäre Entladungs- Tests von Batterien), ohne dass die Sonden selbst Batterieprobleme haben.

    Eine neue Besonderheit der PicoBNC+ Messonden ist der Vertauschschutz:
    Die neuen PicoBNC+ Messsonden werden von der Software erkannt, die diese Informationen dann in einer PicoScope- Datendatei speichert. Wenn die Datei anschließend geöffnet wird, kann die Software erkennen, welche Sonde angeschlossen ist. Der Anwender wird dann informiert, ob sich die angeschlossene Sonde von den in der ursprünglichen Konfigurationsdatei gespeicherten Sonde unterscheidet.
    Der Vertauschschutz ist aktiv ab der PicoScope Automotive Software Version 7.

    Es sind jetzt 2- und 4- Kanal- Oszilloskope mit der neuen Anschlusstechnik lieferbar wie auch eine breite Palette an bekanntem und neuem Messzubehör mit PicoBNC+.